Zero Waste Cleaning – Blitzeblank putzen mit Essig (+ DIY)


Essig ist nicht nur beim Kochen nicht mehr wegzudenken – im Zero Waste Haushalt kommt der Essig nämlich auch beim Putzen zum Einsatz!

Die Essigsäure ist der perfekte Reiniger. Ob Fettspritzer in der Küche oder Kalkflecken im Bad, Essig kennt keinen Gegner (außer vielleicht Schimmel). Vor allem in Kombination mit Natron gibt er ordentlich Gas – dazu kannst du mehr hier nachlesen.

Essig wirkt nämlich fettlösend und zusätzlich antibakteriell – eine unschlagbare Kombi in Reinigungsmitteln. Der intensive Essiggeruch sollte dich dabei nicht abhalten: Sobald der Essig wieder aufgetrocknet ist, verschwindet der Geruch UND er desodorisiert sogar noch andere Gerüche.

Essigreiniger DIY – So wird's gemacht

Wenn du dir wegen des Essiggeruchs trotzdem noch unsicher bist, hab ich hier ein "Rezept" für dich. Du kannst deinen Essigreiniger nämlich ganz leicht selber herstellen und dabei den Geruch ein bisschen verändern. Gleichzeitig bekommst du noch einige kleine Vorteile zum Putzen mit.

 

 

 

Alles, was du für deinen Essigreiniger brauchst, sind 1 Liter Apfelessig, ein großes Glas, das du luftdicht verschließen kannst, und Orangenschalen.

Ich habe zu Weihnachten Orangenscheiben getrocknet und hatte davon ganz viele Randstücke übrig. Diese hab ich in einem Glas gesammelt und mit dem Essig aufgegossen, bis alles bedeckt war. Das Glas stand dann für etwa 3 Wochen an einem nicht zu hellen Ort.

Die ätherischen Öle und die Fruchtsäure der Orangen gehen in den Essig über und verstärken die Fettlösekraft – und der Essig duftet schön säuerlich nach Zitrus.

Dasselbe habe ich auch mit Tannenzweigen gemacht: Ein Glas mit übriger (Indoor-)Deko aufgefüllt und mit Essig begossen. Tannennadeln wirken nämlich desinfizierend – und deine Wohnung ist sauber und duftet nach Wald.

Hast du schon mal selbst Essigreiniger hergestellt? Erzähl mir mehr in den Kommentaren :-)


Hinterlasse einen Kommentar